Hausarztpraxis Dr. W. Schmidt, Hamburg Rahlstedt

Hausarzt Praxis Dr Schmidt Hamburg Rahlstedt Logo
Hausarzt Dr Schmidt Rahlstedt Team

Leistungen

Hausärztliche Betreuung …

… ist in dieser Zeit der starken Verunsicherung bezüglich unseres Gesundheitswesens mit fast täglich wechselnden Ankündigungen seitens der Politiker wichtiger denn je! Denn wer weiß als Patient schon, wie er bei einem bestehenden oder neu aufgetretenen gesundheitlichen Problem am schnellsten und effektivsten Hilfe bekommt?

Wir als Ihre Hausärzte ermöglichen Ihnen Zeitersparnis, überflüssige Doppeluntersuchungen und sinnlose Geldausgaben. Wir verfügen über ein kompetentes Netzwerk an anerkannten Spezialisten und können Sie direkt, wenn notwendig ohne Wartezeiten, weiterleiten.

Wir führen alle Informationen der Fachärzte zusammen und entscheiden mit Ihnen gemeinsam über weitere Maßnahmen. Wichtige Informationsverluste und Doppeluntersuchungen werden dadurch vermieden!

Wir bieten Ihnen zahlreiche Qualifikationen. Hier in Kürze die wichtigsten:

Als staatliche anerkannte Gelbfieberimpfstelle ist die Praxis ein komplettes Zentrum für Reise- und Tropenmedizin. Impfungen beugen schwerwiegenden Erkrankungen vor! Einige davon sind Kassenleistung, also schützen Sie sich – Ihrer Gesundheit zu Liebe!

Wir informieren und beraten Sie gern!

Sondersprechstunden für Erkrankungen des Enddarms (z. B. Hämorrhoiden) bieten wir an. Für Frühaufsteher und Berufstätige teilweise schon ab 7 Uhr!

Als äußerst schonende und sehr effektive Heilmethode hat sich die Neuraltherapie als Alternative zur Schulmedizin bewährt. Sie kann bei Hauterkrankungen aller Art, chronischen Schmerzen sowie immer wiederkehrenden Infekten und vielen weiteren Erkrankungen eingesetzt werden.

Wir beraten Sie in Ihrem speziellen Fall gern!

→ zum Seitenanfang

Fitness-Check

Bevor Sie sich nach vielleicht langer Inaktivitätsphase einer neuen intensiven sportlichen Betätigung zuwenden, auf einen Marathon hintrainieren oder aber sich nur einmal, sozusagen als „Ansporn” ein Bild von Ihrer körperlichen Leistungsfähigkeit machen wollen, dann ist diese Untersuchung das Richtige für Sie:

Wir prüfen mit Hilfe von EKG, Lungenfunktionsmessung und Sauerstoffsättigung im Blut durch Aufzeichnung biometrischer Messdaten vor allem die Leistungsfähigkeit von Herz und Lunge. Zusätzlich kann durch Auswertung des sogenannten Laktattests eine Aussage über die Leistungsfähigkeit Ihrer Muskulatur gemacht werden.

→ zum Seitenanfang

Gelenkinjektionen mit Synvisc bei Arthrose

Wurde bei Ihnen Gelenkverschleiß (Arthrose) festgestellt? Möchten Sie mit einer Operation mit künstlichem Gelenkersatz noch warten oder hat man Ihnen aufgrund von Begleiterkrankungen davon abgeraten?

In 50–70% hilft in solchen Fällen die Injektion von sogenannter künstlicher „Gelenkschmiere“: Hyaloronsäure. Diese ist – mit einem Spezialverfahren aus Hahnenkämmen gewonnen – in hochgereinigter Form in Synvisc enthalten.

Bei Arthrose ist die Knorpelgleitschicht im Gelenk, welche sich nicht regeneriert und deshalb ein Leben lang halten muss, aufgebraucht. Deshalb reibt oft Knochen auf Knochen, so dass jede Bewegung Schmerzen bereitet.

Synvisc ist geeignet, die Gleitfähigkeit wiederherzustellen bzw. deutlich zu verbessern und damit Schmerzen zu lindern und die Beweglichkeit zu verbessern.

Eine Operation kann oft um Jahre hinausgezögert werden!

→ zum Seitenanfang

Reisemedizinische Beratung und Impfberatung

Wussten Sie, dass die Malaria (500 Mio. Menschen pro Jahr, 2,7 Mio. Tote), Hepatitis B (350 Mio. chronisch Erkrankte mit einer Todesrate von 25%) und Tuberculose (9 Mio Neuerkrankungen, 1,7 Mio. Tote pro Jahr) die drei häufigsten Erkrankungen der Erde sind? Dass Tollwut immer und Gelbfieber in mindestens 50% der Fälle zum Tode führen?

Dies sind nur einige Beispiele von weltweit sehr bedeutungsvollen, hierzulande aber kaum noch bekannten Infektionskrankheiten. Das heißt, sie werden allesamt durch Mikroorganismen verursacht und auf verschiedenste Arten, teilweise durch Insektenstiche übertragen. Bevor Sie also in ein sogenanntes „Drittweltland“ (dazu gehören 90% aller Urlaubsländer in Asien, Afrika und Lateinamerika!) reisen, in dem solche Krankheiten riesige Probleme darstellen, lassen Sie sich rechtzeitig (mindestens 6, besser 12 Wochen vor Reisebeginn) einen Beratungstermin geben!

Denn man kann vorbeugende Maßnahmen ergreifen und/oder sich impfen lassen.

Ob Individual- oder Pauschaltourismus, wir beraten Sie gern, ganz auf Ihre persönliche Situation zugeschnitten, gezielt zu dem Land, welches Sie bereisen wollen.

Selbstverständlich ist es für jeden Menschen zunächst einmal vordringlich, bei den heimischen Standardimpfungen auf dem Laufenden zu sein. Die meisten Impfungen sind in Kombinationen erhältlich, so dass bei optimaler Verträglichkeit oft nur ein einziger „Piks“ erforderlich ist. Die hierzulande leider immer noch vorherrschende Impfmüdigkeit muss endlich der Vergangenheit angehören! Es drohen sonst wieder Ausbrüche von längst besiegt geglaubten Krankheiten wie Kinderlähmung oder Diphtherie!

Eine Impfung schadet dem Körper nicht! Eine Impfung regt das Immunsystem und damit den Schutz vor allen möglichen Krankheiten mehr an als jede andere Droge!

Die meisten für das Inland empfohlenen Impfungen trägt die gesetzliche Krankenkasse bzw. die private Krankenversicherung. – Bitte lassen Sie sich bei uns beraten!

Bringen Sie unbedingt Ihren Impfpass mit!

→ zum Seitenanfang

Gesundheitsvorsorgeuntersuchung

Über den alle 2 Jahre angebotenen „Gesundheits-Check“ der gesetzlichen Krankenkassen hinaus ist für den, der es wünscht oder der vielleicht in der nahen Verwandtschaft eine Häufung von Erkrankungen erlebt hat oder aber glaubt, aus sonstigen Gründen besondere Risiken auf sich zu vereinigen, eine jährliche gründliche Untersuchung zu befürworten.

Dieser „Check“ kann individuell gestaltet werden, enthält aber in der Regel Belastungs-EKG, Laboruntersuchung und eine gründliche ärztliche körperliche Untersuchung. Ergänzt werden können Enddarmspiegelung, Allergietest, Lungenfunktion etc.

Bitte sprechen Sie uns an!

PS: Auch der minimalistische „Krankenkassen-Check“ kann selbstverständlich nach Ihren Wünschen um zusätzliche Untersuchungen erweitert werden.

Download Formular: gesundheitsvorsorge.pdf

→ zum Seitenanfang

Vitaminkur – so bleiben Sie fit und vital

Fühlen Sie sich müde, abgeschlagen und kraftlos? Neigen Sie zu häufigen Infekten? Oder möchten Sie sich und Ihrem Körper einfach mal etwas Gutes tun?

Dann ist die Medivitan-Vitaminkur genau das Richtige für Sie!

Wer einen erhöhten Bedarf bzw. ein Defizit an Vitalstoffen hat, sollte spätestens bei Symptomen wie Schwäche, Erschöpfung und Vitalitätsverlust aktiv werden. Eine reine Ernährungsumstellung oder die Einnahme etwaiger Vitamin-Pillen bringen jedoch häufig nicht den erhofften Erfolg.

Ganz anders bei der speziellen Vitaminkur. Denn hier werden lebenswichtige Vitalstoffe auf einzigartige Weise miteinander kombiniert und als Spritze verabreicht. So gelangt der spezielle Wirkstoff-Komplex schnell und ohne Verlust dahin, wo er gebraucht wird. Teilweise können die Vitalstoffe sogar im Organismus zwischengespeichert und bei Bedarf wieder abgerufen werden.

Diese Kur ist für jeden geeignet!

Zunächst muss allerdings eine fassbare Krankheit für die beklagten Beschwerden ausgeschlossen werden. Ist das geschehen, kann sofort mit der Vitaminkur begonnen werden.

Es werden üblicherweise 2 Injektionen pro Woche verabreicht.

Diese Vitaminkur baut Sie in der Regel schnell wieder auf. Sie profitieren von einem bis zu 6 Monate anhaltenden Effekt! Diese Wirkweise lässt sich durch herkömmliche Vitamin-Produkte nicht erreichen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Melden Sie sich gerne beim Praxisteam für weitere Informationen!

→ zum Seitenanfang

Neuraltherapie – reguliert ganz sanft!

Die Neuraltherapie nach Huneke ist viel mehr als nur eine Injektion von lokalem Betäubungsmittel. Sie ist gleichzeitig Diagnostik und Therapie in einem. Die Neuraltherapie ist eine moderne Regulationstherapie und eines der bekanntesten Naturheilverfahren, die auf die Entdeckung der Gebrüder Huneke zurückgeht.

Die Neuraltherapie verwendet zur Erzielung ihrer Heilwirkung lokale Betäubungsmittel (z. B. Procain) als Bindeglied zwischen Naturheilkunde und Schulmedizin.

Neuraltherapie nach Huneke stellt einen Oberbegriff dar für:

Segmenttherapie

Sie besteht aus lokalen Injektionen/Infiltrationen von Lokalanästhetika in das entsprechende schmerzhafte/funktionsgestörte Körpersegment in Form von Quaddelungen, Injektionen in verspannte Muskulatur, Bandapparate und Muskelansätze sowie Nerven und deren Schaltzentralen. Schlägt die Segmenttherapie fehl, wird die Störfeldtherapie eingeleitet.

Störfeldtherapie

Die Ausschaltung von unter Umständen weit entfernten Störfeldern und somit den Behandlungen chronisch funktionell „vegetativer“ Störungen.

Jede Krankheit hat eine Ursache, man muss sie nur suchen! Oft sind es „Störfelder", die eine chronische Erkrankung hervorrufen und unterhalten. Hierunter fallen häufig uralte Narben, Restzustände alter Entzündungen, besonders häufig im Zahn-Kiefer-Bereich, in den Nasennebenhöhlen und Mandeln und auch im Bereich der Bauchorgane.

Diese Störfelder führen oft über viele Jahre zu Erkrankungen an ganz anderen Stellen des Körpers. So kann eine chronische Entzündung der Prostata ihre Ursache im Zahn-Kiefer-Bereich haben, ebenso können gynäkologische Störungen, unerfüllter Kinderwunsch oder eine chronische Dickdarmentzündung dadurch verursacht sein. Eine Migräne oder eine Schultersteife kann über Jahre hinweg von einem Störfeld im Bauchraum unterhalten werden.

In vielen Fällen kann dadurch die Ausschaltung der Störimpulse, mittels feinster Injektionsnadeln sowie Procain, die an ganz anderer Stelle liegende Erkrankung zum Erlöschen gebracht werden.

Die häufigsten Störfelder sind:

  • Durchblutungsstörungen
  • Migräne
  • chronische Augenerkrankungen
  • Tinnitus (Ohrgeräusche)
  • Trigeminusneuralgie
  • chronische Nasennebenhöhlenentzündungen und Reizungen
  • Bronchialasthma
  • Allergien
  • Schilddrüsenerkrankungen
  • chronische Prostataentzündungen
  • Zyklusstörungen
  • Fertilitätsstörungen bzw. unerwünschte Kinderlosigkeit
  • chronische Darmentzündungen
  • chronische Oberbaucherkrankungen
  • orthopädische rheumatische Erkrankungen
  • chronische Hauterkrankungen
  • vegetative Regulationsstörungen

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben und Sie neugierig geworden sind, sprechen Sie uns einfach an! Wir geben Ihnen gerne genauere Informationen!

→ zum Seitenanfang

Hämorrhoiden und andere Enddarmleiden

Jeder 2. oder 3. Mensch jenseits des 40. Lebensjahres leidet mehr oder weniger daran:

Sehr lästige, immer wiederkehrende Beschwerden in einem Bereich, über den man nicht gerne spricht. Teilweise kommen dazu noch gelegentlich beängstigende Blutungen, und man tastet da verdächtige Vorwölbungen oder Knoten.

Die Schwelle ist hoch, die es zu überschreiten gilt, bevor man sich jemandem anvertraut. Es könnte ja auch „etwas Schlimmes“ sein – man hört ja so viel …

Umso erleichterter und geradezu befreit sind die Patienten, die sich schließlich getraut haben und nun feststellen, dass man sie durch einfache, schonende und fast schmerzfreie Untersuchungs- und Behandlungsmethoden von ihren häufig schon jahrelang bestehenden Beschwerden und Ängsten befreien kann.

Für die meisten sind das, was „da hinten“ Probleme macht, schlicht und einfach „die Hämorrhoiden“. Die Wahrheit sieht häufig anders aus:

Ein Proktologe kennt eine Fülle von Erkrankungen mit entsprechenden differenzierten Behandlungsmethoden in diesem Bereich. Am häufigsten sind allerdings in der Tat die Hämorrhoiden, die sich sehr effektiv und schonend in meist nur wenigen Therapiesitzungen behandeln lassen.

Immer häufiger werden allerdings auch bösartige Veränderungen im Analbereich gefunden, die sich – rechtzeitig erkannt – meistens noch vollkommen heilen lassen.

Deshalb in diesem Zusammenhang nochmals der dringende Appell:

Nehmen Sie die Vorsorgetermine wahr!

Wenn Sie einen Untersuchungs- oder Therapietermin haben, denken Sie bitte unbedingt immer an die Vorbereitungsprozedur:

Ca. 1 Stunde vorher 1 Tube Mikroklist in den Enddarm einspritzen, dann auf jeden Fall mindestens 10 Minuten einwirken lassen, den Darm entleeren, in die Praxis kommen und hier bei uns nochmals die Toilette benutzen! Bei einem Rectoskopie-Termin benutzen Sie bei gleicher Vorgehensweise einfach 2 Mikroklist-Tuben auf einmal.

→ zum Seitenanfang